Pre-Wax
das individuelle Gnathologiewachs für Keramikpresstechnik
nach Markus Netzhammer
 
Kein nachträgliches Einschleifen mehr!
keine okklusalen Ungenauigkeiten nacharbeiten - keine Parafunktionen des Kauflächenreliefs beheben
Lassen Sie Ihre Patienten die Kauflächen einfach selbst formen!
 
PRE-WAX wird bei exakt 37°C plastisch, im Mund des Patienten ist es verformbar.
Sowohl Zentrik als auch exzentrische Kieferbewegungen können so individuell vom Patienten selbst eingearbeitet werden.
Für eine funktionell perfekte Okklusalgestaltung.
 
PRE-WAX erspart Ihnen Zeit, Kosten und vor allem Unannehmlichkeiten - zum Wohl des Patienten!

Verarbeitungsanleitung
MEDOH® PRE-WAX nach Markus Netzhammer
 
1. Schritt: Eine passgenaue Nichtedelmetall-, Gold- oder Zirkonoxidkappe wird angefertigt. Eine spätere Keramikschulter kann schon bei der Modellation berücksichtigt werden.
2. Schritt: Auf das Gerüst wird eine vollanatomische Krone mit MEDOH PRE-WAX modelliert.
3. Schritt: Einprobe beim Zahnarzt - Die Krone wird auf den Zahnstumpf aufgesetzt und verbleibt 2 Minuten ohne Bisskontakt im Mund des Patienten, damit sich das Wachs auf 37°C erwärmen kann. Jetzt hat das Wachs die richtige Konsistenz erreicht. Der Patient kann zubeißen und führt die Lateralbewegungen und Protrussionsbewegung aus. Eventuelle Störkontakte werden dadurch beseitigt.
4. Schritt: Überschüssiges Wachs wird jetzt vom Zahntechniker entfernt und die Krone wird nachmodelliert.
5. Schritt: Die Modellation wird nun angestiftet, eingebettet und das Käppchen mit Keramik überpresst.
6. Schritt: Die überpresste Krone wird dann ausgebettet, abgetrennt, bemalt und glasiert.
7. Schritt: Der Zahnarzt setzt die Krone ein. Durch diese Vorgehensweise ist ein Einschleifen der Arbeit durch den Zahnarzt nur in äußerst seltenen Fällen nötig. Es ist für den Zahnarzt, Zahntechniker und Patient sichergestellt, dass die hochwertige Restauration keine Fehl- und Balancekontakte aufweist.
 
   
Copyright © Medoh.de GmbH / Entwicklung & Design Frontscape GbR